Klinischen Krebsregister dokumentieren den individuellen Verlauf einer Krebserkrankung anhand von standardisierten Merkmalsbeschreibungen (Tumorbasisdokumentation). Diese Verlaufsdokumentation ist personenbezogen, umfasst alle oftmals dezentral erbrachten diagnostischen, therapeutischen und Nachsorge-Leistungen. Sie ermöglicht somit allen am Behandlungsprozess beteiligten Ärzten auf der Basis aktueller Verlaufsberichte stets eine optimale Entscheidungsgrundlage für das weitere Vorgehen.

 

Wichtige Aufgaben übernimmt unser klinisches Krebsregister im Prozess der Qualitätssicherung der onkologischen Versorgung. Durch Vergleiche (Benchmarking) und statistische Auswertungen anonymisierter Registerdaten können Häufigkeiten, Schweregrade bzw. Versorgungsunterschiede zwischen Krankenhäusern und Landkreisen ermittelt werden. Signifikanten Abweichungen werden kontinuierlich durch landesweite Qualitätszirkel (Arbeitsgruppen des Tumorzentrums Land Brandenburg) analysiert und bieten so eine wichtige Hilfe für medizinische und gesundheitspolitische Entscheidungsträger.

 

Die jährlichen Ergebnisse dieser umfangreichen Auswertungen werden in unseren Sachberichten zusammengefasst und veröffentlicht.


Sachberichte des Tumorzentrums Land Brandenburg

 
  Qualitätsbericht Onkologie 2013
  mit Beiträgen zum Krebsfrüherkennungs- und Registergesetz (KFRG), zur Darmkrebsvorsorge, die Übersichten zu den Tumorentitäten, Berichte der AG Kolorektales Karzinom, AG Prostatakarzinom, AG Mammakarzinom, Brandenburgischen Krebsgesellschaft und LAGO
  Qualitätsbericht 2012 (5,5 MB)
  Ergebnisse der Qualitätskonferenz Onkologie 2012, Nationaler Krebsplan und Krebsregistergesetz, Übersichten zu den Tumorentitäten, Qualitätssicherung AG Kolorektales Karzinom, AG Prostatakarzinom, AG Mammakarzinom, Brandenburgische Krebsgesellschaft
  Qualitätsbericht 2011 (9,9 MB)
  Ergebnisse der Qualitätskonferenz Onkologie 2011, Übersichten zu den häufigsten Tumorentitäten, Qualitätssicherung AG Kolorektales Karzinom, AG Prostatakarzinom, AG Mammakarzinom, Stand "Nationaler Krebsplan", Brandenburgische Krebsgesellschaft
  Qualitätsbericht 2010 (4,1 MB)
  Ergebnisse der Qualitätskonferenz Onkologie 2010, Übersichten zu den häufigsten Tumorentitäten, Qualitätssicherung AG Kolorektales Karzinom Qualitätssicherung AG Prostatakarzinom Qualitätssicherung AG Mammakarzinom , Kooperation zwischen klinischen K
  Qualitätsbericht 2009 (4,9 MB)
  Ergebnisse der Qualitätskonferenz Onkologie 2009, Übersichten zu den häufigsten Tumorentitäten, Qualitätssicherung AG Kolorektales Karzinom Qualitätssicherung AG Prostatakarzinom Qualitätssicherung AG Mammakarzinom , Stand "Nationaler Krebsplan"
  Qualitätsbericht 2008 (4,2 MB)
  Ergebnisse der Qualitätskonferenz Onkologie 2008, Übersichten zu den häufigsten Tumorentitäten, Qualitätssicherung am Beispiel des Mammakarzinoms und des Prostatakarzinoms und der kolorektalen Tumoren, Stand des Mammographiescreenings
  Qualitätsbericht 2007 (5,4 MB)
  Ergebnisse der Qualitätskonferenz Onkologie 2007, Übersichten zu den häufigsten Tumorentitäten, Qualitätssicherung am Beispiel des Mammakarzinoms und des Prostatakarzinoms, Informationen zur Einführung des Mammographie-Screenings in Brandenburg
  Sachbericht_2006 (8,8 MB)
  Ergebnisse der Qualitätskonferenz Onkologie 2006, Informationen zur KoQK", Übersichten zu den häufigsten Tumorentitäten, Analysen zu Mehrfachmalignomen, Qualitätssicherung am Beispiel des Mammakarzinoms und der kolorektalen Tumoren
  Sachbericht_2004-2005
  Ergebnisse der 6. Qualitätskonferenz Onkologie, Harmonisierung der Qualitätssicherungssysteme, Konzeption zur Weiterentwicklung des klinischen Krebsregisters, Übersichten zu den häufigsten Tumorentitäten
  Sachbericht_2003
  Diskussionsforum "Klinische Krebsregister in Deutschland – Sachstand und Perspektiven" am 16./17.09.2004; Disease Management Programm Brustkrebs, Früherkennungsprogramm Darmkrebs; Übersicht über die häufigsten Tumorentitäten;
  Sachbericht_2002
  PR-Kampagne "Brandenburg gegen Darmkrebs" zur Einführung der Früherkennungskoloskopie; Disease Management Programm Brustkrebs; Epidemiologische und klinische Übersicht über die häufigsten Tumorentitäten
  Sachbericht_2001
  Beschlüsse der Qualitätskonferenz Onkologie am 28.12.2002 zu Projektgruppen und Gesundheitszielprozessen; Disease Management Programm Brustkrebs, Früherkennungsprogramm Darmkrebs; Übersicht über die häufigsten Tumorentitäten
  Sachbericht_2000
  Auswertung der medizinischen Daten, aus denen sich Häufigkeiten, Trends, Defizite und Ansatzpunkte zur besseren Versorgung der Tumorkranken ableiten lassen; Medizinische Schwerpunkte sind Brustkrebs, kolorektale Karzinome und Magenkarzinome
  Nachsorgeempfehlungen des TZBB
  4. Auflage 2005